Time Tunnel - Reise zu den schwarzen Augen

Diane und Mai, zwei junge Teenager, werden mittels eines Zauberbuches in das Jahr  1927 zurück geschleudert, um eine Epidemie von Monstern zu bekämpfen, die 2018 das Fortbestehen der Menschheit bedroht. Können die beiden in der Vergangenheit bestehen und die Unwesen vernichten? Wie kommen die Mädchen ohne Handy und mit dem Charme der Jungs von 1927 zurecht?

Prismos - gefährliche, übermenschliche Kreaturen sehen aus wie "normale" Menschen, aber ihre Augen sind tiefschwarz und tot. Diese Wesen verhalten sich unauffällig, bis sie plötzlich zu mörderischen Jägern werden und man ihrem Bann nicht mehr entkommen kann. 
Im Jahr 2018 wütet eine Prismo-Horde auf der ganzen Welt, wo sie viele Menschen töten oder verwandeln. Die Verwandelten werden unter höllischen Schmerzen dazu gezwungen, sich immer wieder neue Menschenopfer zu suchen, sodass sie Zahl der Prismos immer größer wird.
Es gibt nur noch eine Möglichkeit die Angreifer zu besiegen oder alles zu verlieren: zu den Ursprüngen zurückzukehren - ins Jahr 1927.

Diane und Mai schlagen sich in ihrem langweiligen Schulalltag mit den typsichen Problemen herum, wie dem eigenen Spiegelbild, der neuesten Mode, unfairen Lehrern, hinterhältigen Klassenkameraden (haters), sowie mit ihrem beliebten und überaus attraktiven Mitschüler Fynn (#firstcrush).

Eines Tages jedoch ändert sich alles, denn die beiden BFFs erhalten im Deutschunterricht von ihrer Lehrerin zwei alte, mysteriöse Bücher, durch welche die Freundinnen ungewollt in das Jahr 1927 zurück geschleudert werden. Sie stellen entsetzt fest, dass sie erst die Prismos auslöschen müssen, um zu überleben un in die Zukunft zurückkehren zu können. 

Gerade wegen den unterschiedlichen Lebensgewohnheiuten im Jahr 1927 (wie z.B. andere Moden und Sitten, eine altertümelnde Sprache, etc.) müssen die Mädchen sehr aufpassen, um ihre wahre Herkunft geheim zu halten - zu groß ist die Angst für verrückt erklärt zu werden.

Natürlich die wichtigste Frage, die sich die beiden BFFs stellen müssen: wie können wir ohne Smartphone überleben? Ohne Internet? Instagram? Whatsapp?

Diane und Mai lernen nach kurzer Zeit Schüler und Lehrer kennen, die bereits namentlich in den magischen Büchern auftauchten. Obwohl Diane in der Zeit vor ihrem Abstecher ins Jahr 1927 heimlich von Fynn schwärmt, verdreht ihr nun der charmante Julian den Kopf und es ist fast so, als hätte er sie bereits in seinen Bann gezogen...

Was sie sich auch immer fragen müssen: Ist die Bedrohung schon da? Oder sogar schon unter uns? Denn ohne zu bemerken, was in ihrer Umgebung vorgeht, entkommen Diane und Mai vielen Prismo-Attacken nur ganz knapp, bis sie eines Tages einer Prismo-Horde in die Falle tappen...